Kleinvieh macht auch Mist – was ich im Alltag für die Energiewende tun kann

Mo., 7.5.2018, 19:00 Uhr, Schweiger Brauhaus, Ebersberger Str. 26, 85570 Markt Schwaben

Energieagentur Ebersberg lädt zum Fachgespräch Energiewende

Das Klimaschutzabkommen von Paris war ein Hoffnungsschimmer, doch die aktuellen Zahlen sind ernüchternd. Deutschland, einst Vorreiter bei der Energiewende, ist auf dem besten Weg die Klimaschutzziele weit zu verfehlen.

Während es scheint, dass Politik und Wirtschaftskonzerne die Energiewende abbremsen, kann jeder Einzelne von uns etwas gegen den Klimawandel tun. Jeder, der mitmacht, bewirkt auch Veränderung! Wir stehen vor einer großen Herausforderung: Im Durchschnitt verursachen wir mit unserer Lebensweise pro Jahr 11 Tonnen Kohlendioxid pro Person. Die Pariser Klimaziele können wir nur dann erreichen, wenn der Treibhausgasausstoß pro Person auf 2,5 Tonnen pro Jahr schrumpft. Wissenschaftler sind sich aber einig: „Emissions-Einsparungen von bis zu 40 Prozent sind für den Einzelnen ohne Komfortverlust gut möglich. "

Was kann nun jeder von uns im Alltag tun? Was bringt es?

Philipp Rinne und Bärbel Zankl von der Energieagentur Ebersberg-München haben dazu viele Beispiele und Anregungen aus den Bereichen Wohnen, Konsum, Ernährung und Mobilität. Die Veranstaltung findet am 7. Mai 2018 um 19 Uhr im Schweiger Brauhaus in Markt Schwaben statt.

Der Eintritt ist frei.
 
Die Präsentation des Abends können Sie hier herunterladen.
 
Eine Veranstaltung der Energieagentur Ebersberg-München, des Klimaschutzmanagers des Landkreises und des Katholischen Kreisbildungswerks Ebersberg